Druckansicht

AC Cobra 427 S/C lightweight

Korrekter 7.0 – 428er Ford V 8 (zur Verdeutlichung – die Namensgebung 427 basiert auf dem ursprünglich angedachten 427er Leichtbaumotor, der sich für Renneinsätze eignete. Es bestanden seitens der Ford Motor Company jedoch teilweise Lieferschwierigkeiten für diesen Antrieb. Deshalb wurde ein großer Teil der 427er Cobras tatsächlich mit einem 428-Kubikzöller* bestückt. Der 428er war etwas leistungsschwächer als der 427er, bei dem in der Basis-Version 265 kW (360 PS) zur Verfügung stehen)

Der “Kraftwagen” ist mit Aluminiumkarosserie “lightweight”, unlackiert, (by Kirkham), hochglanzpoliert versehen – mit neuwertigem Ford “big block” Motor, 7.0 Liter Hubraum (428) 306KW/6000Umin, original Holleyvergaser mit typischer “Turkey Pan” – TREMEC T5 5 Gang Schaltgetriebe – polierte V2A -Abgasanlage “side pipes” – authentische Smiths Armaturen, Lucas Kippschalter, originales Holzlenkrad sog. OEM split spoke steering wheel, authentische 4Punkt-Sicherheitsgurte, fahrerseitig Edelstahl Überrollbügel – originale Halibrand Zentralverschluss-Aluräder, neuwertige Avon CR6ZZ 295/50R15 und 245/60R15 Racing-Reifen mit Straßenzulassung  - neues “soft top” Verdeck mit Seitenscheiben selten und teure professionelle Einzelanfertigung (kinderleicht in 3 Minuten zu montieren) sowie zusätzliche Persenning (Abdeckung Interieur) –  perfekt abgestimmtes KW – Gewindefahrwerk (Höhe, Härte und Zug- Druckstufe einstellbar) ,rundum Scheibenbremsen WILWOOD – H-Kennzeichen  - auch für große Fahrer (bis 2 Meter) geeignet. Straßen – und H-Zulassung.

Absolut authentisches Fzg. mit korrekten Maßen, Gewicht u. den Eigenschaften insgesamt, die eine Cobra aus den 60er – Jahren ausmachte – wild, ungestüm, übermotorisiert, brachial, unzähmbar, mit dem unbezahlbaren Extra versehen, sich jeden einzelnen, verdammten Meter damit verdienen zu müssen.

Oder kleinlaut auszusteigen, den Hut ziehen, und gehen. Diese Geste hat übrigens weit mehr Stil, als man glauben mag!

Unbedachte Greenhorns und Rookies mit dem berühmten Sieger-Lächeln begeben sich bei einer Fahrt mit einer Cobra in Gefahr. Das sollte sich der charakterstarke Cobra-Bändiger vor möglichst jeder Fahrt vergegenwärtigen.

Die Cobra ist der K2 des Automobilisten, an dem sich die mutigen Könner des Volants versuchen, gesegnet vor allem mit der nötigen Vernunft, das Gas wegzunehmen, wenn die Cobra “zu viel” wird! Das muß man wissen! Darum empfehlen wir jedem Interessenten für ein solches Automobil, in sich reinzuhören, dabei den einen oder anderen Whiskey pur zu genießen, und sich darüber klar zu werden, ob er dafür geeignet ist.

Wir unsererseits werden unser Bestes tun, und uns die “Kandidaten” für so einen Kraftwagen genauestens im gemeinsamen Gespräch – ebenfalls gerne bei dem einen oder anderen Whiskey – ansehen und sie darüber informieren, was es mit einer Cobra in dieser absolut authentischen Version auf sich hat. Sollten wir dabei die Reife und die mentale Fitness unseres Gegenübers erkennen, werden wir ihn zum Kauf ermutigen.

Sind wir zum Ende des Gesprächs nicht selbst von der Eignung des Bewerbers überzeugt, bitten wir um Nachsicht, wenn wir eher abraten.

Das tun wir nicht, weil wir nichts verkaufen wollen. Wir könnten uns diese “Arroganz” nicht lange leisten, weil auch wir bei allem Enthusiasmus wirtschaftlichen Gesetzen folgen müssen, um unseren wohlverdienten Platz am Oldtimer-Markt nachhaltig zu festigen und zu behaupten. Nein, sicher nicht aus Arroganz, sondern allein aus Fürsorge und zum Selbstschutz des vielleicht arglosen Interessenten, weil er es einfach nicht besser weiß. Wenn uns diesbezüglich nicht bereits die Realität in sehr ähnlicher Kombination erreicht hätte,  würden wir diesen Punkt nicht zum Thema machen. Aus Fehlern wird man klug. Darum liegt uns Ihr Wohl inzwischen noch mehr am Herzen!

Die Cobra ist pur.

Sie ist unbequem, laut, hart, tricky zu fahren…man braucht Kraft für Lenkung, Kupplung und Bremse. Das Gaspedal geht unerwartet leicht auf Volllast, dabei sollte genau dieses Pedal so schwergängig sein, wie es die Kupplung ist….ja, sie ist offen und ehrlich. Ein Orkan mit 150 km/h bringt jedes Haupthaar aus der Fassung, wenn Sie zufällig ungeschützt hineingeraten. Kaum anders geht es in einer Cobra zu! Sie sind “live” dabei. Bei jedem Ein- und Ausatmen jedes einzelnen, schenkeldicken Kolbens. Dem Sprichwort nach können Kleingewachsene mit Klappstuhl in den Zylinder sitzen…Hubraum satt eben, in einem Zeitalter, das Downsizing und weniger Zylinder favorisiert. Ach ja, um nochmal auf den oben genannten Punkt des Gesprächs zu kommen, das wir sicher mit einigen Interessenten führen werden – sollte uns die Frage nach dem Verbrauch gestellt werden, verraten wir jetzt schon vorbeugend, ab dieser Stelle stark zum Abraten zu neigen…ein Triebwerk dieser Größe hat Durst. Das muß man wissen! Sollte es mit einem mutigen Fahrer in Kontakt kommen, der dem Wagen hier und da die Sporen gibt, empfehlen wir, ein Parameter zur Ermittlung des Durchschnitt-Verbrauchs zu ändern, um alles wieder symphatischer erscheinen zu lassen. Zum Beispiel die entsprechend verbrauchte Spritmenge von 100 auf 50 km zu reduzieren, über die gemessen wird.

Das hilft!

Im Ernst jetzt – die Cobra ist das wohl unbestritten meistkopierte “Kraft”-Fahrzeug aller Klassen und Jahre. Sie ist der Inbegriff aller unvernünftig übermotorisierten, nein, VOR KRAFT STROTZENDEN Automobile. Sie ist vor allem bereits im Stand so aussagekräftig, wie manche Sportwagen unter Voll-Last. Und sie stellt dieses alleinige Merkmal so selbstbewusst nach außen, wie kein anderes Automobil des vergangenen Jahrhunderts. Eine klare, ehrliche Sprache, die jeder versteht. Sie läßt sich auf Anhieb “duzen”, aber immer mit dem nötigen Respekt. Und sie macht jedem Anzug-Träger sofort klar, daß sie eher auf Jeans oder Monteurs-Anzug steht. “Korrekt” passt nicht in ihren Wortschatz. Ebensowenig wie “spazierenfahren”, oder “bummeln”….nein. Cobras fahren sich anders. Sie wehren sich. Ihr Fahrer muß sich die Fahrt darin verdienen, und zwar jedes Mal auf´s Neue.

Soviel zur Cobra, wenn es sich um eine handelt, die diesen Namen auch verdient.

Die Krönung der Recreation -Cobras bildet eindeutig die Kirkham. Was Authentizität angeht, kommt ihr  kein Hersteller gefährlich nahe. Sie ist die Königin aller Replicas und weitab von allem, das sich oft mehr schlecht als recht Cobra schimpft…

Kirkham baut Autos. Nach Prinzipien, die gemessen am aktuellen Stand in der Automobilindustrie rund 30 Jahre zurückliegen.

Oder voraus.

Wenn sie zu stark ist, sind Sie zu schwach! Das gilt für englische Pfefferminz-Drops und auch für Cobras. Fühlen Sie sich durch und durch fit, und haben Talent und Erfahrung für das Autofahren an sich, dann treten Sie gerne ein. Es erwartet Sie eine automobile Herausforderung.

Die Cobra.

Nomen est Omen.

* Anmerkung der Redaktion: Caroll Shelby war diesbezüglich bereits in den 60er- Jahren sehr einfallsreich, was sich bis zu seinem Tode vor einigen Jahren nicht änderte…)

Emailanfrage

Betreff: Anfrage zu "AC Cobra 427 S/C lightweight"
Name
Nachname
Telefon
Email
Nachricht
Absendecode
Absendecode
Top