Print Exposé

Ferrari Dino 208 GT4

Sowohl das Fahrzeug selbst, als auch der Fahrbericht des Herrn Lingner von “MotorKlassik” hat uns so nachhaltig beeindruckt, daß wir Ihnen diesen nicht vorenthalten wollen. Hier also die Meinung von einem, der es wissen sollte.

 

Der Dino 308 GT4 bringt 4 Personen mit grandiosem Handling und einem trompetenden V8 ans Ziel. Wir fuhren den Sportler, der gerade massiv teurer wird.

Dino ist ganz großes Ferrari-Kino

Den Status des ungeliebten Viersitzers hat der Dino mit V8-Motor endgültig abgelegt. Wer einen raren Bertone-Ferrari mit grandiosem Handling und ekstatisch hochdrehendem Achtzylinder haben will, sollte zuschlagen, bevor die Preise so richtig abheben.

Womöglich hat es inzwischen der letzte Ignorant begriffen: Der Dino 308 GT4 ist ganz, ganz großes Ferrari-Kino. In Cinemascope. Über das Design kann man geteilter Meinung sein, doch für mich steht fest, dass es keinem Designer besser gelang, 2+2 Sitze in einem Mittelmotor-Sportwagen unterzubringen, als Marcello Gandini mit diesem Entwurf. Wer will, der findet beim genaueren Betrachten Anklänge an andere Gandini-Werke, hier einen Hauch Stratos, dort mehr als nur eine Spur Urraco. Und doch hat der Dino sein ganz eigenes, charaktervolles Auftreten. Warum das bisher kaum einer erkannte und schätzte? Keine Ahnung.

Fährt viel besser, als er aussieht

Doch das Beste an diesem Ferrari:  Der Dino 308 GT4 fährt noch viel besser, als er aussieht. Okay, die Sitzposition ist bescheiden, das Lenkrad sehr mittig und sehr flach, die Beine passen nur in der damals offenbar favorisierten Froschstellung ins Auto. All das ist nebensächlich, sobald der Achtzylinder zündet.

Der Dino 308 GT4 bellt los wie ein wütender Terrier, schlürft lautstark aus den Schwimmerkammern seiner vier Weber-Doppelvergaser, verschluckt sich beim Kaltlauf gern mal und bläst dann eine Wolke nur unvollkommen verbranntes Superbenzin aus den Endrohren. So war das damals, als Sportwagen noch Männerautos waren.

Wenn das Öl warm ist, läuft es mit dem Dino

Ist der Dino 308 GT4 noch kalt, ziert er sich. Die Kupplung stemmt sich vehement gegen das linke Bein, die Gänge lassen sich nur schwer und mit viel Gefühl einlegen. Klack, bonk, klack macht die Schaltmechanik, wenn man auf den ersten Metern aus dem Ersten in den Zweiten wechselt, und es dauert ungefähr so lange, wie Sie brauchen, um das hier zu lesen.

So Sie über ein gefühlvolles Handgelenk verfügen, die Schaltverzahnungen dabei nicht Krrrkkk machen, taugen Sie zum Dino-Fahrer. Kleiner Tipp: Doppelkuppeln hilft. Sind die diversen Ölhaushalte, Gummilagerungen und Gleitflächen jedoch ordentlich aufgewärmt, wird aus dem sperrigen Dino ein feuriger Ferrari.

Der Ferrari Dino 308 GT4 hat so gar nichts mehr von den optischen Reizen seines Vorgängers 246. Statt der wunderhübschen Pininfarina-Karosserie trägt der 308 GT4 eine keilförmige Haut von Bertone.

Intensiver Fahrspaß mit V8

Und zwar nicht irgendein Ferrari, sondern der wahrscheinlich fahrspaßintensivste seiner Epoche. Daytona, 246 oder 365 GT? Alle viel teurer, keiner davon fährt so wie der Dino  GT4. Auch nicht seine Achtzylinder-Brüder GTB und GTS. Der viel geschundene Vergleich mit dem Kart, hier stimmt er tatsächlich, der GT4 biegt scheinbar auf leichtes Zucken am Lenkrad ab, egal bei welcher Geschwindigkeit, egal in welchem Radius.

Dabei deutet er zartes Untersteuern an, leichter Gaseinsatz dreht die Schnauze sanft nach innen. Das alles teilt der Dino GT4 so unmittelbar mit, dass man kaum von seinen Reaktionen überrascht wird. Was er nicht mag: hektische Lenkbewegungen und Lastwechsel, die werden mit wilden Drehern bestraft. Warum ich Ihnen das jetzt erzähle, statt selbst einen zu kaufen? Weil ich auch nur ein Mensch bin, der lieber schlaue Ratschläge erteilt. Sonst wäre ich längst auf der Suche nach dem besten nichtroten Dino 308 GT4, so lange der noch bezahlbar ist.

So viel kostet ein Dino 308 GT4

Die Preise für den Dino 308 GT4 ziehen kräftig an. Innerhalb eines Jahres änderte der Marktbeobachter Classic-Analytics die Einschätzung eines Exemplars im Zustand 2 von 56.000 auf 90.000 Euro – Eine Steigerung um mehr als 60%. Bei Fahrzeugen im mäßigen Zustand 4 kommt es dagegen nur zu einer ganz leichten Verteuerung: Von 24.000 auf 28.000 Euro.

Ein Anzeichen, dass nun Sammler und Investoren den Dino 308 GT4 für sich entdeckt haben.

Diesem Statement können wir nichts hinzufügen, bis auf einen kleinen Einwand: er sieht in JEDER FARBE toll aus. AUCH in rot.

Und nun stellen Sie sich vor, sie hätten es mit einem der ganz wenigen, kleinsten 8-Zylindermotoren zu tun. Gebaut von Ferrari, entwickelt für den italienischen Markt und der dort einst geltenden Luxus-Steuer, die über 2 liter Hubraum den Unterhalt drastisch verteuerte.

Es fehlen ihm 60 PS zum großen Bruder 308, keine Frage.

Glauben Sie uns dennoch, wenn wir uns hier outen? Es ist völlig egal, welche Leistung zum Fahrspaß führt. Ob Sie nun 20, 200 oder 800 PS bewegen – dem Fahrspaß ist das ziemlich egal. Wenn Sie im richtigen Auto sitzen, werden Sie keinen Hauch von eben diesem Fahrspaß einbüßen, den wir an dieser Stelle zu vermitteln versuchen.

Bereits in der Beschreibung eines weiteren Angebotes von uns hatten wir hierzu Einiges beizusteuern: Aus heutiger Sicht ist es im Grunde wirklich egal, wieviel PS Ihr Klassiker bereitstellt. Ist er 30, 40, oder 50 Jahre alt? Oder älter? Dann wissen Sie so gut wie wir – die Zeiten, sich mit einem solchen Auto an modernen Automobilen zu messen, sind vorbei. Sollten Sie das Glück haben, einen alten Porsche, Ferrari, Jaguar oder ähnliche Boliden der 60er, 70er Jahre zu besitzen, und sie stoßen damit auf einen Golf TDI der aktuellen Baureihe, versuchen Sie es erst gar nicht. Sollte der Fahrer des Golf Spaß an Ihrem Versuch finden, ihn abzuhängen, haben Sie schon verloren….

Unsere Empfehlung – trennen Sie sich von der Utopie der Vergleichbarkeit. Kehren Sie vielmehr genau die Werte Ihres Fahrzeugs wieder hervor, die es ausmachten. Und ausmachen. Kennen Sie z.B. das Geräusch eines Boxer-6-Zylinders mit möglichst kleinem Hubraum, Vergasern, mindestens 6000 U/min und offenen Drosselklappen? Oder das Geräusch eines 8-Zylinders von Ferrari unter ähnlichen Bedingungen?

Wenn Sie sich – wie wir – wieder darauf besinnen, gibt es kaum noch eine Steigerungsmöglichkeit, persönlichen Fahrspaß mit einem Automobil wie z.B. mit diesem angebotenen Ferrari zu steigern.

Vertrauen Sie auf unsere Worte, werter Leser.

Der Ferrari 208 GT4 ist die italienische Version des oben ausführlich beschriebenen 308 GT4. Er gleicht ihm wie ein Ei dem anderen. Er schaltet, bremst, kuppelt, klingt und funktioniert exakt bis hinters Komma genau so, wie der 308er. Das Fahrgeräusch und seine weiteren, wesentlichen Eigenschaften sind wie mit der Schablone verglichen gleich.

Der einzige Unterschied ist erst dann zu erkennen, wenn sich der Fahrer nicht auf alle genannten Eindrücke, sondern auf den Tacho konzentriert. In aller Regel zeigt der 208er rund 10-30 km/h weniger an, als der 308er in der gleichen Situation unter den gleichen Bedingungen. Und das ist es auch schon. Mehr – oder besser – weniger ist nicht zu spüren oder zu sehen. Der 208er ist das exakte Spiegelbild seines großen Bruders. Alles an ihm ist 100 % Ferrari. Ist Klang, filigrane Mechanik, Formensprache und pure Emotion.

Bis auf die knapp 1000 ccm. Und die 60? PS. Sie wissen es vielleicht sogar besser, als wir, wieviele es denn wirklich sind. Pferdchen, meinen wir….wir haben es schlichtweg vergessen, weil es uns nach ein paar Metern völlig egal war.

Der Wagen ist in prachtvoll original erhaltenem Zustand. Er wurde aktuell mit umfangreicher Voll-Inspektion, neuen Reifen und einer erstklassigen Aufbereitung für die kommenden Jahre aufgestellt, und er freut sich auf einen Kenner, der das Potenzial in ihm erkennt und sich die Freude macht, ihn in seine Garage zu befördern. Wir versichern jedem, der es wissen will – wer auch immer diesen 208 GT4 erwirbt, wird für lange Zeit große Freude damit haben.

Mit den allerbesten Empfehlungen

Ihr DLS – Team

Email request

Subject: Request for "Ferrari Dino 208 GT4"
Name
Surname
Phone
Email
Message
Send code
Send code
Top