Druckformat

Original MB 500 SEL AMG-32V Werks-Auslieferung.

Am 13.11.1984 begibt sich ein mittelständischer Unternehmer in die MB-Vertretung Claus nach Esslingen, um sich einen Traum zu erfüllen, der in den 80ern wohl von vielen Mittelständlern geträumt wurde – Er bestellt sich einen MB 500 SEL in uni-schwarz 040 und in Verbindung mit Leder mittelrot, Code 277, und weiteren rund 25 Extras, die den Grundpreis um glatte 50% nach oben treiben.

Doch sein Traum ist noch nicht ausgeträumt.

Aus den bisher erreichten knapp 93000 .– DM kann er ohne Weiteres auch DM 150.000.– machen, indem er sich einen lang ersehnten AMG ordert.

Leistungssteigerung auf 340 PS durch Umbau auf 4-Ventilerkopf                                           35.000,00

Fahrwerksumbau                                                                                                                                     2.100,00

2 AMG Felgen 8Jx16 mit Bereifung                                           a DM 1.202,oo                               2.404,00

2 AMG Felgen 9Jx16 mit Bereifung                                           a DM 1.302,00                               2.604,00

4 Felgeninnenteile in Wagenfarbe                                             a  DM      50,00                                  200,00

Frontspoiler 126/2 für Felgen bis 8×16 incl. Lackarbeiten u. Montage                                            700,00

Zwischensumme                                                                                                                                     43.008,00

14 % MwSt.                                                                                                                                                   6.021,12

Gesamtbetrag                                                                                                                                            49.029,12

Und so klettert der Kaufpreis von ursprünglichem Listen-Neupreis DM 64.200.– auf ca. DM 143.000.–. Brutto, versteht sich.

Er hat es geschafft.

Am 02.04.1985 kann er seinen „Neuen“ bei AMG abholen. Wir haben ihn leider nie kennengelernt, aber wir haben ihn quasi vor uns….glauben Sie uns bitte – er war ziemlich sicher keineswegs ein enthemmter Fantast, halbseidener Spekulant oder Oligarch, der da bei AMG seinen Zuschlag abholte. Meist waren es hart arbeitende Ingenieure, Kaufleute und Technik-Aficionados, es war die erfolgreiche Mittelstandelite der Bundesrepublik, die in AMG-Produkten eine Steigerung des Besten erkannte.

Seit Jahren führte die aktuelle S-Klasse als „bestes Auto der Welt“, gewählt durch die damaligen Leser der „Bibel“ des Autofahrers, Auto, Motor & Sport. Mit weitem Abstand und unerreichten nahezu 30% aller Wählerstimmen war der W 126 eine Macht, an der kein anderer Hersteller der Welt vorbeikam. Und ausgerechnet im kleinen Großaspach konstruierten ein Schwabe und ein Rheinländer Dinge, die quasi die Welt aus den Angeln hoben, indem sie taten, was andere nicht mal zu denken wagten: einen Mercedes besser und schneller zu machen als vom Werk vorgesehen.

Sehr geehrte Leser,

wir präsentieren Ihnen einen von vielleicht noch 5? oder 10? existenten Werks- AMG dieser Baureihe, also Fahrzeuge, die ab dem 1. Tag und mit 0 km auf dem Tacho exakt als solche in Betrieb genommen wurden. AMG, im Wesentlichen damals noch aus den genannten beiden Herren Aufrecht, Werner und Melchior, Erhard bestehend, waren damals noch jung und brauchten das Geld! Glücklicherweise verhielten sich damals viele Inhaber solcher Mercedes wie kleine Jungs und kauften, was das Zeugs hielt! Schwellerleisten, Spoiler, Radsätze, Fahrwerke und dicke Auspuffanlagen wurden tonnenweise verkauft und an diese Autos geschraubt. Die Republik fiel regelrecht über dieses kleine Großaspacher AMG-Häusle her und man wußte zeitweise nicht, wie man das Zeug herschaffen sollte, das dringend an den „Mann“ gebracht werden musste.

Aber einen 32V-Motor gönnten sich die wenigsten. Man sah es ihm nicht an, und inzwischen füllte sich das Straßenbild mit mehr oder weniger umgerüsteten Mercedes, besetzt von mehr oder weniger schillernden Gestalten…das muß man fairerweise sagen! Aber einen 32V-V8 unter der Haube hatten die Wenigsten.

Wir haben also einen der paar wenigen, ab Werk (nicht nachträglich umgerüstet oder aus nem verunfallten Fzg. umgesetzten usw., usw., alles schon erlebt…).

Er hat inzwischen 35 Jahre auf dem Buckel, und er hat inzwischen eine Strecke von 260000 km zurückgelegt.

Und jetzt Achtung, der wichtigste Satz dieser Fahrzeugbeschreibung! Er fährt sich sensationell und taufrisch. Seine Technik ist für die Ewigkeit konstruiert und diese S-Klasse ist das lebende Parade-Beispiel dafür, wie Mercedes damals Autos baute, und wie AMG zu Recht die mit Abstand 1. Adresse weltweit für all diejenigen wurde, die das beste Auto der Welt noch besser haben wollten. Hier steht er. Man muß sich nur mal reinsetzen, alles mal anfassen und bedienen, den Motor starten und ein paar Meter damit fahren. Dann weiß man, wo der Frosch die Locken trägt. Man hatte es nur vergessen, aber man wird schlagartig daran erinnert, wenn man sich nur kurz mal wieder damit befasst. Er war und ist die Benchmark, das Non plus Ultra und State-of-Art.

Schauen Sie ihn sich auf den Fotos gerne vorab genau an! Und wenn Ihnen gefällt, was Sie bisher sehen, dann vereinbaren Sie sehr gerne einen Termin zur Besichtigung mit uns. Sie werden so oder so kaum ein alternatives Angebot auf dem gesamten Weltmarkt finden, aber wenn Sie unseren angebotenen besichtigt haben, werden Sie auch ziemlich sicher nicht mehr weitersuchen. Alles Weitere dann gerne bei uns und beim Gespräch.

Wie immer für Sie auf der Suche nach außergewöhnlichen, einmaligen Fahrzeugen

Ihr DLS Team

Emailanfrage

Betreff: Anfrage zu "Original MB 500 SEL AMG-32V Werks-Auslieferung."
Name
Nachname
Telefon
Email
Nachricht
?
Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen
Absendecode
Absendecode
Top