Druckformat

Porsche 911 Carrera 3.0 Coupé // 1977 // Grandprix-weiss

Die besondere Stellung, die der Carrera 3.o in der Entwicklungsgeschichte von Porsche einnimmt, wurde schon von vielen Seiten genauer beleuchtet. Aktuell widmen sich unsere Freunde von Elferspot dem Carrera 3.0. Die, wie wir finden, sehr gelungene Kaufberatung rund um dieses Modell finden Sie hier: https://www.elferspot.com/de/magazin/kaufberatung-der-porsche-911-carrera-3-0/

Ein kurzer Auszug aus eben diesem Artikel hinsichtlich der Stückzahlen: „Der Carrera 3.o wurde zwischen den Jahren 1975 und 1977 am Markt angeboten. Er wurde quasi im Sandwich neben dem Standard 911 und dem 911/930 Turbo gebaut. Während dieser sehr kurzen, zweijährigen Lebensdauer wurden lediglich 3.687 Autos gebaut, eine geradezu winzige Stückzahl im Vergleich zu den 58.000 Stück vom Porsche 911SC und 76.500 Stück Carrera 3.2. Von diesen 3687 Porsche 911 Carrera 3.0 wurden 2.564 Exemplare als Coupé und gar nur 1.123 Stück als Targa ausgeliefert. Im Modelljahr 1976 wurden 1.093 Coupés gebaut, darunter 606 Exemplare mit dem Lenkrad auf der linken Seite. Im Folgejahr waren es 896 Coupés mit dem Lenkrad links. Den Vergleich in punkto Seltenheit braucht der Carrera 3.o sowohl zum 2.7 RS (1.580 Stück) als auch zum 911 Ur-Turbo (1975-1977) (2.819 Stück) also definitiv nicht zu scheuen.“

Ergänzend dazu: In 2018 waren 277 Carrera 3.o auf deutschen Straßen registriert. Die Wahrscheinlichkeit, dass man auf der Straße einem zweiten „Sandwich“-Modell begegnet, ist entsprechend überschaubar.

Jetzt zu der uns bekannten Geschichte des angebotenen Wagen. Sie beginnt vor fast 15 Jahren. Hier bei uns. Also: Irgendwie. Der heutige Besitzer des Autos kam auf uns zu, war auf der Suche nach eben diesem speziellen Modell. Wir hatten leider keinen im Angebot, machten ihn aber auf den grandprix-weißen Elfer aufmerksam, der damals von einem Händlerkollege in Mitteldeutschland angeboten wurde. Das Inserat in der MotorKlassik aus 2005 beschrieb das Auto als 911 Carrera aus 1976, der Anzeige nach handelte es sich um ein Ersthand-Fahrzeug im Originalzustand. Für 22.000 Euro. In 2005. Ja, das waren noch Zeiten. Der Interessent ist auf unsere Empfehlung hin in den Norden gefahren, hat sich den Porsche angeschaut, ihn kennen- bzw. liebengelernt und – gekauft. Der erste deutsche Besitz und der Umzug des Wagens ins Schwäbische waren besiegelt.

Mit dem Umzug ins Schwabenland – bei abgelesenen 93.300km – gingen in den vergangenen Jahren fleißige Recherchen, (nur und ausschließlich) sonnige Fahrtage und zahlreiche Investitionen einher. Die Wartungs- und Umsorgungshistorie listen wir im folgenden auf:

04.2005           93.364km   Vollgutachten, Bremsflüssigkeitswechsel // Schärtl Racing
03.2006           95.480km   Jahreswartung, Ventilspiel einstellen, Kraftstoffpumpe erneuert // Porsche Zentrum Göppingen
07.2007            97.439km    Gebläserad und Hauptbremszylinder erneuert // Karl Hloch
01.2008            97.802km    Jahreswartung // Porsche Zentrum Göppingen
03.2010            98.991km    Jahreswartung und Bremsflüssigkeitswechsel // Porsche Zentrum Göppingen
03.2013           100.073km   Jahreswartung und Bremsflüssigkeitswechsel // Porsche Zentrum Schwäbisch Gmünd
06.2013           100.390km   neue Reifen (Michelin Exalto) // Audi Stuttgart
07.2013           100.569km   Beckengurte hinten nachgerüstet // Porsche Zentrum Schwäbisch Gmünd
12.2016            101.513km    Jahreswartung und Bremsflüssigkeitswechsel // Porsche Zentrum Schwäbisch Gmünd
07.2018           101.613km    Motorrevision // Porsche Zentrum Reutlingen
04.2019           102.045km   Zündanlage und Sicherheitsgurte // Karl Hloch

Über 22.000 Euro wurden in den Carrera 3.o seit 2005 investiert – unter Berücksichtigung des Mitarbeiter-Rabatts, wenn denn ein Porsche Zentrum Hand angelegt hat. Der Besitzer des Wagens steht dem Hause Porsche nah 🙂  Die Carrera-Schriftzüge wurden angebracht, der originale Heckdeckel gegen die Flügel-Variante getauscht.

Zwischenzeitlich ist auch klar: Der Carrera 3.0 wurde in Italien erstausgeliefert, Bordbuch und Scheckheft aus seiner italienischen Zeit liegen leider nicht vor. Dem italienischen Brief zufolge hatte der Elfer einen Vorbesitzer, geboren in 1901. Mündlich übertragen ist, dass eben dieser Herr – der zum Zeitpunkt des Kaufes schon entsprechend betagt war – verstarb und dass die Erbengemeinschaft den Verkauf des Autos nach Deutschland in 2003 abwickelte. Mehr wissen wir dazu nicht. Der Pflegepass des Elfers startet in 2005, seither wurden alle technischen Arbeiten ordentlich gestempelt und vermerkt. Erst in 2018 wurde außerdem die Typbezeichnung korrigiert. Die Carrera 3.o’s liefen recht häufig als 3.0 SC – auf Basis der Fahrgestellnummer wurde diese Korrektur im Herbst 2018 in Brief und Schein vorgenommen. Gleichzeitig wurde die Erstzulassung von 1976 auf 1977 berichtigt, die Aufschlüsselung der Fahrgestellnummer ließ dies folgerichtig zu.

Heute präsentiert sich der Wagen  in einem rundum guten Gesamtzustand, bereit für die nächsten 40 Jahre auf der Straße – als Underdog, zwischen dem Carrera 2.7 RS und dem 930 Turbo.

Mit 911 Empfehlungen
Ihr DLS-Team.

Die hier gemachten Angaben sind unverbindliche Beschreibungen. Sie stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar. Der Verkauf erfolgt im Kundenauftrag. Der Verkäufer haftet nicht für Irrtümer, Eingabefehler und Datenübermittlungsfehler.

Emailanfrage

Betreff: Anfrage zu "Porsche 911 Carrera 3.0 Coupé // 1977 // Grandprix-weiss"
Name
Nachname
Telefon
Email
Nachricht
?
Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen
Absendecode
Absendecode
Top