Fahrzeug Exposé

Porsche 912E // orig. 35.500 mls

P1010850

Technische Spezifikationen


Hersteller/ Modell: Porsche 912E Coupé
Laufleistung: 57500 km
Exterieur: bitter chocolate
Interieur: Texleder hellbraun
Erstzulassung: Jul/1976
Leistung in PS/kW: 90 PS
Fahrzeugaufbau: Sportwagen/ Coupé
Dieser QR-Code enthält den Link zum Online-Artikel

Ausstattungsmerkmale:


Klimaanlage, Leichtmetallfelgen, Schiebedach

1988 ccm, 90 PS, Vmax 184 km/h, 0-100 km/h in 12,4 sec



Literatur:


Kaufpreis: €54.912



Historie:

Für Fans der ursprünglichen 911-Karosserie ist der „Zwölfer“ eine günstige Alternative zum Sechszylinder-Coupé mit weniger problematischem Fahrverhalten – aber günstig heißt bei Porsche längst nicht mehr billig. Die Preise des 912 haben sich in den letzten fünf Jahren verdoppelt, wie bereits der letztjährige Bericht der „MotorKlassik“ mit Hilfe belastbarer Informationen der Classic Data-Organisation ermittelte.

Ein Ende ist nicht in Sicht. Im Gegenteil erwarten wir in der Tat einen weiterhin stark wachsenden Marktpreis für den „12er“, wozu uns einige logische Gründe ermutigen. Der Charme des 12ers ist in der Ur-Elfer-Karosserie und auch in der G-Modell-Reihe exakt der gleiche wie der des 911 – beide machen eine denkbar tolle Figur und unterscheiden sich rein optisch in nichts voneinander.

Den 912er zu restaurieren, kostet am Ende praktisch das Gleiche, das auch ein 911er inzwischen verschlingen würde – Unsummen. Selbst der Antrieb ist unwesentlich günstiger in seinen Wiederaufbau-Kosten. Alle weiteren Teile sind preislich auf Augenhöhe zum großen Bruder.

Das Fahrerlebnis und der Vergleich beider Modelle mag vor 40 oder 50 Jahren eine wesentliche Rolle gespielt haben. Heute jedoch beobachten wir uns selbst und unsere Kunden und Fahrer/innen solcher Modelle weit überwiegend bei sehr gediegener, moderater Fahrweise. Sowohl die Elfer wie auch die Zwölfer werden schon auf Grund ihres schieren Wertes eher defensiv im öffentlichen Straßenverkehr bewegt. An dieser Stelle muss freilich auch die Frage nach dem Sinn aggressiver Fahrweise mit einem Oldtimer gestellt werden, denn „Anlegen“ braucht man sich auch in einem Porsche 911 sitzend mit keinem modernen Fahrzeug. Selbst der Polo – beherzt gefahren – würde einem 40-50 Jahre alten Porsche samt seinem Piloten größte Schwierigkeiten bereiten. Von der Unvernunft ganz abgesehen, dies im öffentlichen Straßenverkehr zu probieren…

Betrachten wir die Historie dieses einmaligen Erfolgmodells 911, wissen wir auch sofort, wie es zum 912 kam: Vor 50 Jahren stimmte der Sechszylinder-Boxer die Zukunftsmusik in Zuffenhausen an. Der anfangs 130 PS starke Motor steckte in einem neuen, sachlichen Kleid. Aber der Weg an die Spitze der Sportwagen-Charts war weit – nicht zuletzt wegen des Verkaufspreises, der jenseits der Schallmauer von 20.000 Mark lag. So teuer waren als Serienwagen zuvor nur die elitären Carrera-Versionen des 356.

Um möglichst viele Stammkunden in die neue Ära mitzunehmen und den unsteten Absatzzahlen des neuen Porsche entgegenzusteuern, reagierte das Familienunternehmen schnell: „Zur Rettung der Situation wurde ein Vierzylinder-Projekt geboren“, erinnert sich VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch, der 1965 als erst 28 Jahre alter Ingenieur zum Versuchsleiter von Porsche befördert wurde.

Hier bietet sich der Sprung zu einer weiteren, höchst interessanten Tatsache an: Der Stückzahlen beider Modelle, also 911 und 912. (Ein ganz wesentlicher Faktor im globalen Markt ist natürlich die verfügbare Menge begehrter Modelle, wozu wir den 912er in der schmalen G-Modell Karosserie eindeutig zählen)

Auszug aus wikipedia vom 19. August 2016 zum 912E:

„Aufgrund der geringen Stückzahl (2099 Stück) und der Tatsache, dass das Fahrzeug sehr oft mit einem 6-Zylinder Motor aus dem 911er aufgerüstet wurde, existieren heute nur noch sehr wenige originale Fahrzeuge. Erhebungen ergaben zum Beispiel, dass von den Modellen mit Schiebedach wohl noch weltweit ca. 240 Stück existieren. Es gab keine Targa oder Cabrio-Version dieses Fahrzeugs.“

Nun also zu konkreten Fahrzeug – unmittelbar nach dem Eintreffen wurden sowohl die Fotos, die Sie sehen, als auch die ausgiebige Probefahrt damit gemacht. Unterstützend hierzu liegen uns auch die aktuellsten Wartungs-und Reparaturarbeiten in Form von aktuellen Rechnungen vor, die absolut aussagekräftige Gründe für unseren äußerst positiven Gesamteindruck liefern. Die aus USA beigefügten Unterlagen attestieren dem Wagen das äußerst selten zu findende „1.Hand“-Prädikat, woraus sich sowohl sein Zustand als auch seine technische Frische – neben der extrem niedrigen Gesamtlaufleistung – herleiten lassen.

Das Fahrzeug fährt sich insgesamt so, wie wir uns das wünschen. Ab der ersten Schlüsselumdrehung vermittelt der Wagen das Gefühl eines soliden, völlig unverbrauchten Exemplars ohne jeglichen Wartungsstau. Die Klimaanlage kühlt, der Motor läuft mechanisch astrein, nimmt ab jeder Drehzahl und in jedem Gang sofort Gas an bis zur Nenndrehzahl, das 5-Gang-Getriebe schaltet richtig knackig, die Kupplung wirkt frisch, keinerlei Stoßdämpfer-Schwächen sind zu spüren, ebenso keine Radlager-Geräusche usw.

Er fährt sich einfach sensationell mit seinen „nur“ 90 PS, und uns drängt sich sofort der Vergleich zum 2-Liter- 914er mit 4 bzw. 6 Zylindern auf. Wäre der unnachahmliche Sound des 6-Zylinder-Boxers nicht so deutlich ausgeprägt und allgegenwärtig im Vergleich zu diesen „braven“, käferähnlichen Geräuschkulissen der beiden kleineren 4-Zylinder-Brüder, könnte man dem 12er wie auch dem 14er durchaus vergleichbare Fahrleistungen mit ihren größeren Brüdern attestieren.

Der von uns präsentierte 912 ist rost- und unfallfrei, seine Innenausstattung, sein ingesamtes Erscheinungsbild und die unverbraucht wirkende Technik lässt keine Zweifel an seiner extrem niedrigen Gesamtlaufleistung. Seine Lackierung wurde auf Grund starker Sonnenwirkung in Kalifornien über 40 Jahre blasser und verlor dabei ihren Glanz und die Tiefe, darum wurde er nach Import im Jahr 2016 neu lackiert. Aus unserer Sicht hätte man diese Arbeit besser machen können. Das wars aber auch schon, was wir an ihm zu meckern hätten.

 

 


Dieser QR-Code enthält den Link zum Online-Artikel
Quelle: DLS Automobile
Website: http://dls-automobile.de
Link: http://dls-automobile.de/porsche-912e-bitter-chocolate/
Veröffentlichung: 19. März 2017
Kategorie: Showroom

Friedrichstrasse 5
70736 Fellbach
Telefon +49 711 512536
Fax +49 711 51 80 761
Email info@dls-automobile.de


Dieses Exposé ist urheberrechtlich geschützt. Jede weitere Verwendung, wie z.B. eine Vervielfältigung oder Nutzung der enthaltenen Bilder wird grundsätzlich untersagt und bedarf der schriftlichen Genehmigung der Firma DLS Automobile.

Die Angaben in diesem Fahrzeug-Exposé beruhen auf uns erteilten Informationen. Wir bemühen uns richtige und vollständige Angaben zu erhalten und weiterzuleiten. Eine Haftung auf Richtigkeit bzw. Vollständigkeit können wir jedoch nicht übernehmen.

Top