Fahrzeug Exposé

Porsche 996 GT3 Mk I // Gemballa GTR 600 // one of one.

o_1252606414

Technische Spezifikationen


Hersteller/ Modell: Porsche GT3 Gemballa GTR600
Laufleistung: 87060 km
Exterieur: schwarz
Interieur: Leder schwarz
Erstzulassung: Nov/1999
Leistung in PS/kW: 609 PS
Fahrzeugaufbau: Sportwagen/ Coupé
Dieser QR-Code enthält den Link zum Online-Artikel

Ausstattungsmerkmale:


ABS, el. Wegfahrsperre, el.Fensterheber, Klimaanlage, Klima-Automatik, Lederausstattung, Leichtmetallfelgen, Navigationssystem, Servolenkung, Sportsitze, Xenon-Scheinwerfer, Zentralverriegelung

3600 ccm 6-Zylinder-Boxermotor (Mezger), 448 kW/609 PS (Prüfstand) bei 5800 U/min, Vmax ca. 340 km/h, 0-200 km/h 9.6 sec.



Literatur:


Scheckheft liegt vor, Historie vorhanden, Wertgutachten vorhanden, Fahrzeug ist unfallfrei

Kaufpreis: auf Anfrage



Historie:

Dezenter kann schiere Gewalt nicht verpackt werden.

Auf besonderen Kundenwunsch wurde im Jahr 2000 ein einzigartiges Fahrzeug gebaut, das nach nunmehr knapp 18 Jahren und 87.000 km keinen der heutigen Supersportwagen fürchten muss. Unseres Wissens nach handelt es sich um den einzigen Gemballa GTR 600, der bewusst nicht in die turbo-breite Karosserie gebaut wurde. Bekanntlich wurde die GTR600-Version üblicherweise auf 996 Turbo-Basis mit breiter Karosserie und dessen werkseitigem Antrieb (3,6 ltr- Bi-Turbo-Triebwerk) für Kunden hergestellt, die mit dem Standard-Menü des Herstellers nicht zufriedengestellt werden konnten.

Bei 450 PS war die Spitze des Porsche-Zeniths erreicht.

Nur die Sportversion GT 2 konnte für horrend viel mehr Geld noch eine Schippe drauflegen, wobei die reine Leistung nur einen Teil der gewonnenen Performance ausmachte. GT2 war vom Allradantrieb befreit und wurde mit rennsporterprobtem, rundstreckentauglichem Fahrwerk und vielen weiteren Details zum GT3 für „Erwachsene“. Aus Sicht der Motor-Charakteristik jedoch viel näher am äußerst potenten Turbo-Triebwerk als am feinnervigen Hochdrehzahl-Motor des GT3 und selbst heute noch gültigen Sauger-Konzept folgend. Skalpellartiges Ansprechverhalten auf feinste Gaspedal-Befehle zeichnen auch noch heute und in naher Zukunft dieses Triebwerk aus, das neben seinen technischen Raffinessen vor allem ein wesentlich breiteres, nutzbares Drehzahlband als der aufgeladene Motor bietet.

In diesem Fall sind es nahezu 7000 U/min über dem Leerlauf, die zur Verfügung stehen. Damit begibt sich der Porsche GT3 ins Himalaya der straßentauglichen Sportmotoren. Unter den wenigen Triebwerken, die solche enormen Drehzahlen erreichen, ist – zumindest aus unserer Sicht – kein weiteres darunter, das seine Arbeit so zuverlässig und standfest verrichtet. Nicht ohne Grund hat sich der Porsche GT3 in allen Varianten und Modellen mit weitem Abstand zum beliebtesten Straßen-Sportwagen mit Pistentauglichkeit entwickelt, so, wie er ab Werk zu haben ist.

Hier schließt sich wieder der Kreis, und wir berichten über den hier angebotenen Gemballa GTR 600, der unter der Vorgabe entwickelt und gebaut wurde, alles mindestens so gut – oder besser – zu können wie ein GTR 600, aber wie ein normaler 996 auszusehen hatte.

Das tut er auch heute noch.

Im Gegensatz zum „Serien“-GTR 600 oder auch zum GT2, wurde in diesem einzigen Fall das schärfste Florett als Basis gewählt, das Porsche zu bieten hatte: den GT 3 und dessen Antrieb. Schon dieser 996 GT3 der ersten Serie hat sich inzwischen zum Kult-Sportwagen entwickelt, dem man als Porsche-Infizierter leise nachtrauert. Er war quasi das Extrakt aller bis dahin gebauten Rennsport-Modelle beginnend mit dem Carrera 2.7 RS, endend beim 993 RS.

Irritierte stellen uns immer wieder die Frage: „Ja, was jetzt? Ist es ein GT3 mit Turbo-Maschine aus dem 996? Oder gar GT2?“ Bis auf den GT3 nichts von all dem. Der angebotene GTR 600 durfte sein Hochdrehzahl-Triebwerk (7800 U/min), dem man unerreichte Solidität bei aller Wartungsfreundlichkeit nachsagt, behalten. Es wurde „nur“ ab Kurbelwelle aufwärts mit allerfeinsten Rennsport-Zutaten aus Weissach, Spezial-Schmiedekolben von Wahl, Titan-Pleuel und vielen weiteren Hightech-Bausteinen bearbeitet, um bei etwas verminderter Kompression von zwei K24 Turboladern befeuert zu werden. Diese Arbeiten fanden unter höchstem Soliditäts- und Standfestigkeits-Anspruch statt, weshalb damals dieses Fahrzeug etwa den Gegenwert eines Einfamilien-Hauses in guter Lage verschlang…

Es handelt sich ohne wenn und aber um ein technisches Meisterstück, bei dem große technische und finanzielle Anstrengungen unternommen wurden, um ihn seinen Pelz innen tragen zu lassen. Allein die beiden wassergekühlten Ladeluftkühler mit separatem Wasserkreislauf und Kühler ist eine technische Delikatesse.

Die Umsetzung dieses Projekts ist das Ergebnis freidenkender, genialer Ingenieurs-Baukunst ohne Rotstift oder gar Kostenbremse.

Um es vorweg zu nehmen: wir können uns nicht erinnern, ein Fahrzeug mit dieser Performance in Verbindung mit dieser Alltagsnutzbarkeit und sportlichem Komfort gefahren zu haben.

Die Fahrleistungen dieses eleganten Monsters sind über jeden Zweifel erhaben:

Die nackten Tatsachen sagen:

  • 0-100 km/h 3.9 sec.
  • 0-160 km/h 7.0 sec
  • 0-200 km/h 9.6 sec.
  • Vmax ca. 340 km/h.

Diese Leistungs-Werte wurden mit eben diesem Typ GTR 600 ermittelt und unterscheiden sich deutlich zu den Fahrleistungen des „normalen“ GTR 600, bedingt durch die Wahl der Basis GT3 und dessen Antrieb.

Hier geht´s zum damaligen Testbericht aus dem Jahre 2000, allerdings in breiter Karosserie.

Dieser Kraftwagen ist unfallfrei, lediglich die Frontpartie wurde auf Grund von Steinschlag neu lackiert. Bei dieser Gelegenheit wurde die Optik des GT3 Mk II umgerüstet. Das Fahrzeug ist also definitiv unfallfrei und nur kosmetisch überarbeitet. Ebenso liegt uns die Wartungs- und Instandsetzungs-Historie ab dem ersten Tag der Inbetriebnahme in Form von Scheckheft und Org.-Rechnungen vollständig vor.

Das Fahzeug ist in brillantem und dellenfreiem Bestzustand, die Technik insgesamt sowie das Fahrwerk wirken neuwertig.

Eine der wenigen Gelegenheiten, wie wir meinen, einen Rennwagen mit alltagstauglichen Manieren und legaler Straßenzulassung zu erwerben.

Von uns aus mit 996 Biturbo-Empfehlungen!
Ihr DLS-Team

 


Dieser QR-Code enthält den Link zum Online-Artikel
Quelle: DLS Automobile
Website: http://dls-automobile.de
Link: http://dls-automobile.de/porsche-gemballa-gtr-600/
Veröffentlichung: 16. Juli 2017
Kategorie: Showroom

Friedrichstrasse 5
70736 Fellbach
Telefon +49 711 512536
Fax +49 711 51 80 761
Email info@dls-automobile.de


Dieses Exposé ist urheberrechtlich geschützt. Jede weitere Verwendung, wie z.B. eine Vervielfältigung oder Nutzung der enthaltenen Bilder wird grundsätzlich untersagt und bedarf der schriftlichen Genehmigung der Firma DLS Automobile.

Die Angaben in diesem Fahrzeug-Exposé beruhen auf uns erteilten Informationen. Wir bemühen uns richtige und vollständige Angaben zu erhalten und weiterzuleiten. Eine Haftung auf Richtigkeit bzw. Vollständigkeit können wir jedoch nicht übernehmen.

Top